Jakob-Kemenate
Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück/Felix-Nussbaum-Haus
Museum Industriekultur Osnabrück
Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V.
Archäologie des Osnabrücker Landes
Tuchmacher Museum Bramsche
Die Varusschlacht/Museum und Park Kalkriese
Kunst-Museum Ahlen
Kunst und Künstler
rasch edition
Kunsthalle Dominikanerkirche
Hochschule Osnabrück
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Museumsdorf Cloppenburg
Literarische Gruppe Osnabrück e.V.
Übersee-Museum Bremen


zu diesem Buch
  Autor   Inhaltsverzeichnis   Rezensionen

Alfred Gulden
Autor Bettina van Haaren

- Neuer Eintrag

Jene Pergamentrollen, die – um einen hölzernen Stab gewickelt – bis in das 18. Jahrhundert die Funktion hatten, die Nachricht vom Ableben eines Mitbruders von Kloster zu Kloster zu verbreiten, jene Todesbotschaften, deren Erhalt auf den Stationen ihres Weges mit schwarzen Siegeln von den Abteien bestätigt wurden, haben dem lyrischen Zyklus Alfred Guldens ihren Namen gegeben. In diesem Sinne wirft Alfred Gulden mit dem Titel seiner Gedichte die Frage auf, ob nicht alles dichterische Schreiben auch als eine Totenrotel verstanden werden kann, weil die Verschriftlichung als eine Form der Erinnerung an Vergangenes auch eine Botschaft an die Mitwelt ist. Gleichwohl denken die Gedichte des Zyklus nicht über die Vergangenheit nach: Als lyrische Betrachtungen über Verlorenes vergegenwärtigen sie das einmal Geschehene, Erfahrene, Erlebte. Solchermaßen zeigen sie das, was die Zeit zurückgelassen hat, die Ruine, das Aufgelassene, den Scherben und das nur noch Fragmentarische als eine Gravur der Erinnerung im Bewusstsein der Gegenwart.



ausführliche Informationen


ISBN
0.00 €
in den Warenkorb