Jakob-Kemenate
Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück/Felix-Nussbaum-Haus
Museum Industriekultur Osnabrück
Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V.
Archäologie des Osnabrücker Landes
Tuchmacher Museum Bramsche
Die Varusschlacht/Museum und Park Kalkriese
Kunst-Museum Ahlen
Kunst und Künstler
rasch edition
Kunsthalle Dominikanerkirche
Hochschule Osnabrück
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Museumsdorf Cloppenburg
Literarische Gruppe Osnabrück e.V.
Übersee-Museum Bremen


zu diesem Buch
  Herausgeber   Inhaltsverzeichnis   Rezensionen


Herausgegeben von . Kunsthalle Dominikanerkirche

KunstKörperlich - KörperKünstlich Band 3

Bodies
Die Ausstellung ?KunstKörperlich ? KörperKünstlich? ist eine 2006 begonnene Langzeituntersuchung zum Thema aktueller Skulpturen und Objektkunst. In den beiden ersten Projekten wurden 32 aktuelle Positionen und jüngste Körperbildnisse aus Deutschland, China, USA, Kanada, Österreich, den Niederlanden, Italien, Spanien, Finnland und Großbritannien vorgestellt.
Auch der letzte Teil dieser Reihe setzt sich ganz wesentlich mit der virtuellen Bilderwelt der elektronischen Medien und den von der Werbung, der Unterhaltungsindustrie und den Medien perfekt konstruierten suggestiven Körperbildern auseinander.

Das freiwillige Offenlegen privater Sphäre und das öffentliche Kommunizieren privatester Themen findet heute wie selbstverständlich in allen Bereichen der Medien statt. Exhibitionismus und Voyeurismus sind zwei Seiten einer Medaille, wobei der Einfluss auf den Rezipienten schwierig einzuschätzen ist. Popularität zählt leider häufig mehr als Leistung und scheint den Weg zur eigenen Identität zu garantieren. Im TV an Reality-Shows wie ?Big Brother?, ?Deutschland sucht den Superstar? oder ?Germany's next Top-Model? oder an einer Live-Schönheitsoperation im Fernsehen teilnehmen zu können, zeigt zudem, wie das Interesse an Optimierungen des Körpers ins Bizarre auswuchert.

Es ist auffallend, wie viele Künstler sich national und international wieder mit der menschlichen Figur beschäftigen. Und sie tun dies, indem sie gerade dem nachforschen, was im allgemeinen Bewusstsein unterzugehen droht, der Identität und Authentizität des Menschen. Künstler nehmen dezidiert jene Mittel in Anspruch, welche den Umbruch der Gesellschaft bewirkt haben, und das sind wiederum die Neuen Medien. Zudem machen sie sich wissenschaftliche, technologische und medizinische Errungenschaften zunutze und legen gleichzeitig deren glücksverheißendes wie gefahrbringendes Potential bloß. Als Künstler genießen sie den Freiraum, im Unterschied zum Wissenschaftler kein technisch nachprüfbares Resultat vorlegen zu müssen. Stattdessen erfüllen sie ein hohes Maß an ästhetischer, moralischer Glaubwürdigkeit und Integrität." (Zitat: Renate Puvogel).

Teilnehmende Künstler: Hermine Anthoine, Vanessa Beecroft, John von Bergen, John Bock, Heinrich Brummack, Baldur Burwitz, Gildas Coudrais, Wim Delvoye, Birgit Dieker, Brad Downey, Johannes Esper, Gregor Gaida, Peter Gilles, Till F. E. Haupt, Barbara Heinisch, Damien Hirst, Mark Jenkins, Franticek Klossner, Clemens Krauss, Sherrie Levine, MARCK, Max Mohr, Wolfgang Petrick, Marc Quinn, Deborah Sengl, Daniel Spoerri, Haim Steinbach, Yukiko Terada, Nikola Torke, Andy Warhol, Erwin Wurm.




167 Seiten; 1,170 KG; 29,5 cm lang x 23,3 cm breit x 1,7 cm hoch; zahlreiche farbige Fotografien und Abbildungen, 1. Auflage 2011
ISBN 978-3-89946-162-6
12.00 €
in den Warenkorb