Jakob-Kemenate
Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück/Felix-Nussbaum-Haus
Museum Industriekultur Osnabrück
Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V.
Archäologie des Osnabrücker Landes
Tuchmacher Museum Bramsche
Die Varusschlacht/Museum und Park Kalkriese
Kunst-Museum Ahlen
Kunst und Künstler
rasch edition
Kunsthalle Dominikanerkirche
Hochschule Osnabrück
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Museumsdorf Cloppenburg
Literarische Gruppe Osnabrück e.V.
Übersee-Museum Bremen


zu diesem Buch
  Autor   Inhaltsverzeichnis   Rezensionen

Maik Grawenhoff

Heimatland am Dütestrand

- Post für Lotte 1
Wo Erinnerungen an Tage lebendig werden, die überwiegend von aufregenden Beobachtungen und von kindlicher Neugier geprägt waren, da ist auch das Gefühl von Heimat nicht fern.
Wersen, zentral gelegener Ortsteil der Gemeinde Lotte und über Jahre – neben den Ortsteilen Halen und Büren, am Stadtrand von Osnabrück gelegen – postalisch als „Lotte 1“ bezeichnet, ist der Schauplatz dieses Buches.
Der hier aufgewachsene Autor (Jahrgang 1968) war zwischen 1985 und 1995 als Ferienaushilfe bei der Briefzustellung der Deutschen Bundespost in seinem Heimatdorf von Haus zu Haus unterwegs. In heiteren, nacherzählten Dialogen aus dieser Postbotenzeit, aber auch anhand der geschilderten Kindheitserinnerungen aus den 1970er-Jahren wird der Leser in 12 Einzelgeschichten in die Lage versetzt eigene Erlebnisse zu reflektieren. Während der Rückblenden auf vergangene Kindheitstage erfährt der Leser am Rande immer wieder auch Wissenswertes über heimatgeschichtliche Details, so beispielsweise
- woher der Ort Wersen seinen Namen hat,
- welches Bauwerk zum ältesten Gebäude der Gemeinde Lotte zählt,
- in welcher Funktion die Mühlen im Dorf aktiv waren oder
- warum eine bewaldete Anhöhe am Ortsrand von Wersen schon vor über 2000
Jahren als Kultstätte der damaligen Bevölkerung diente.
Die persönlichen Erinnerungen des Autors an eine sorgenfreie Zeit verknüpfen sich in erfrischender Weise mit authentischen Schilderungen der Orte seiner Kindheit, wodurch eine Zeit lebendig wird, die vor allem von heimatlicher Geborgenheit geprägt war.
Das Buch eignet sich generationenübergreifend vorzüglich zum Schmökern, zum Vor- und zum Nachlesen. Ein Buch für alle, die sich in besonderer Weise mit ihrer dörflichen Heimat, mit dem Ort Wersen und/oder auch mit jener Zeit verbunden fühlen.

Zum Autor:
Maik Grawenhoff, Jahrgang 1968, wurde in Osnabrück geboren und wuchs im benachbarten westfälischen Lotte auf. Seit 1995 arbeitete er zunächst als Architekt in den staatlichen Hochbauämtern in Leipzig und Magdeburg. Seit 2005 ist er im Bauministerium des Landes Sachsen-Anhalt zuständig für die dortige Stadtentwicklung und Städtebauförderung. Trotz vieler Reisen in verschiedenste Städte ist die tiefe Bindung an die Heimatstadt Osnabrück nie verloren gegangen: Auch sein Buch „Ferien in der Wüste – Osnabrücker Kindheitserlebnisse aus den 70er Jahren“ (Rasch Verlag, 2010) spielt hier.



ausführliche Informationen

Hardcover; 144 Seiten; neun z.T. farbige Fotografien, 21,5 cm lang x 15,5 cm breit x 1,7 cm hoch; 0,380 kg, 1. Auflage 2013
ISBN 978-3-89946-194-7
9.90 €
in den Warenkorb